Bericht über ein Praktikum im Büro des Bundestagsabgeordneten Dr. Karamba Diaby

Tatewik zum Abschluss ihres Praktikums auf der Besuchertribüne des Reichstagsgebäudes

03.03.2015 | Wie ist eigentlich so der Alltag eines Bundestagsabgeordneten? Und wie sind die Abläufe und die Arbeit im Bundestag? - Fragen, die ich mir schon während meines gesamten Studiums der Politikwissenschaft gestellt habe. Wobei mir eine einfache Antwort durch ein Gespräch nicht genügte. Ich wollte mehr, mitten drin sein im Geschehen und alles einmal selber erleben.

Wie der Zufall es so wollte, hatte ich die Möglichkeit Dr. Karamba Diaby während einer Sitzung des Bündnisses der Migrantenorganisation zu treffen und bat ihn um ein Praktikum.

Einige Emails und Monate später stand fest: Ich darf vom 05. Januar 2015 bis zum 27. Februar 2015 das Praktikum absolvieren. Die Freude war dementsprechend groß.

Also machte ich mich am 05.01. auf den Weg in das Wahlkreisbüro von Dr. Karamba Diaby. Die Begrüßung war sehr herzlich und aus Dr. Diaby wurde recht schnell Karamba. Daran musste ich mich erst einmal gewöhnen, den Menschen zu duzen, den man sonst nur von Wahlplakaten kannte. Und doch erleichterte es mir den Einstieg enorm, dank des freundschaftlich-kollegialen Umgangs im Team.

Insgesamt war ich während meines zweimonatigen Praktikums vier Wochen im Wahlkreisbüro in Halle und vier Wochen im Abgeordnetenbüro in Berlin, je nachdem ob Sitzungsfreie- oder Sitzungswoche war.

Der Unterschied zwischen Halle und Berlin, zwischen Wahlkreisarbeit und die Arbeit im Berliner Abgeordnetenbüro ist riesig. Während im halleschen Wahlkreisbüro Bürgernähe ganz groß geschrieben wird und die Bürger jederzeit mit ihrem Anliegen sowohl zu Karamba als auch zu seinem Team gehen können, geht es im Büro in Berlin unter anderem um die Vor- und Nachbereitung der Arbeitsgruppen- und Ausschusssitzungen und die terminliche Koordination der äußerst stressigen Sitzungswochen. Da Karamba ordentliches Mitglied der Ausschüsse „Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung“, „Menschenrechte und humanitäre Hilfe“ und des „Unterausschusses für bürgerschaftliches Engagement“ ist, bedeutet das sehr viel Arbeit und es war sehr interessant bei den Arbeitsgruppen- und Ausschusssitzungen dabei zu sein und den Schlagabtausch zwischen den Abgeordneten live mitzuerleben.

Ich hatte die Möglichkeit Karamba auf sehr viele unterschiedliche Termine zu begleiten. Spannend und sehr berührend zugleich war für mich die Begleitung zu dem Termin ins St. Elisabeth Hospiz in Halle. Wir sprachen dort mit der Hospizleitung und einigen Gästen des Hauses und bekamen so Einblicke in die anspruchsvolle und wichtige Arbeit vor Ort. Des Weiteren durfte ich Karamba zu Neujahrsempfängen begleiten, wo man „Networking“ aus nächster Nähe erleben konnte, außerdem zu einem Termin des Vereins „Brücke e.V.“, der sich um die Integration internationaler Studierender in Deutschland und um die Entwicklung Afrikas bemüht; ich durfte bei Bürgergesprächen dabei sein, bei einem Mittagessen im Abgeordnetenrestaurant mit einer Bischofsdelegation aus der Demokratischen Republik Kongo u.v.m.

Interessant war auch der Besuch des Plenums und die Sitzung der SPD-Bundestagsfraktion, vor allem letztere, da die Bundestagsfraktionssitzungen nur für Bundestagsabgeordnete zugänglich sind.

Außer der Begleitung zu Terminen gehörten auch unter anderem Terminvorbereitungen, Zusammenfassungen von Texten und Recherchearbeiten zu meinen Aufgaben.

Besonders toll und absolut empfehlenswert ist das Praktikantenbegleitprogramm der SPD-Fraktion. Sie organisieren z.B. Abgeordnetengespräche zu bestimmten Themen, während derer man in sehr interessante Diskussionen mit den Abgeordneten treten kann; oder auch Führungen durch das Bundesratsgebäude, eine Exkursion zum Einsatzführungskommando der Bundeswehr in Potsdam u.v.m. Ich bin sehr froh, dass ich die Chance hatte, daran teilzunehmen.

Alles in allem war es eine sehr spannende und lehrreiche Zeit für mich, aus der ich ganz viele Eindrücke mitnehme, die noch verarbeitet werden wollen.

Ich möchte mich ganz herzlich bei dir Karamba und deinen Mitarbeitern bedanken, für die tolle Aufnahme ins Team und diese schöne und sehr interessante Zeit. 

 

Herzliche Grüße

Tatewik

Tags: