Besuch der Heinrich-von-Stephan Gemeinschaftsschule

Im Gespräch

09.05.2014 | Am Mittwochmorgen besuchte ich gemeinsam mit meinen Abgeordnetenkollegen Saskia Esken und Swen Schulz die reformpädagogische Gemeinschaftsschule Heinrich-von-Stephan in Berlin-Moabit.

Das besondere Konzept dieser gebundenen Ganztagsschule besteht darin, dass die Schülerinnen und Schüler von den Lehrkräften beim selbstständigen Lernen begleitet und nicht nur frontal unterrichtet werden. Individuelles Lernen, das im Zentrum des Konzepts steht, wird durch die Mischung von Jahrgängen und Projektunterricht gefördert. Seit Beginn dieses Schuljahres befindet sich zudem die dreijährige gymnasiale Oberschule im Aufbau, so dass auch das Abitur abgelegt werden kann.

In der Presse hat die Schule vor allem mit ihrem gezielten Einsatz von Tablets von sich reden gemacht. Erklärtes Ziel ist es dabei, die Schülerinnen und Schüler durch multimediale Lerntechniken zu aktivieren und ihnen neben den klassischen Lerninhalten einen kompetenten und verantwortungsbewussten Umgang mit neuen Medien zu vermitteln. So werden beispielsweise die „Goldenen Regeln der Internetrecherche“ erarbeitet und Grundregeln des Datenschutzes besprochen. Dazu hat die Schule aus eigenem Budget 24 Tablets angeschafft, die von den Lehrern gebucht und in den Unterricht eingebunden werden können. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, in einer Tablet-AG tiefergehende Kompetenzen zu erwerben. Hier werden die Schülerinnen und Schüler zu Experten ausgebildet, die u.a. lernen eigenständig die Geräte zu warten, Softwareaktualisierungen durchzuführen sowie die gängigsten Probleme zu beheben, so dass sie ihren Mitschülern und den Lehrkräften unterstützend zur Seite stehen können.

Bei den Schülerinnen und Schülern stößt das Konzept auf großes Interesse und dieses besondere Angebot wird mit Begeisterung angenommen. Auch innerhalb des Kollegiums erfreuen sich die neuen Geräte immer größerer Beliebtheit, trotz anfänglicher Skepsis und des zusätzlichen Zeitaufwandes für die Einarbeitung in die Bedienung.

Aus diesem Besuch nehme ich viele spannende Impulse mit in den Ausschuss Bildung, Forschung und Technikfolgeabschätzung. Besonders beeindruckt haben mich die Offenheit und das Engagement des Kollegiums unter Leitung von Schulleiter Jens Großpietsch und der Mut, Schule neu zu denken und aktiv zu gestalten.