Händel-Festspiele Halle werden mit 150.000 Euro stärker vom Bund gefördert

Marktplatz von Halle

28.11.2014 | „Wir freuen uns, dass der Deutsche Bundestag die Erhöhung der Fördermittel für die Händel-Festspiele bewilligt hat. Der Bund stellt für das Jahr 2015 insgesamt 300.000 Euro für die Händel-Festspiele in Halle und Göttingen bereit. Die Festspiele werden mit jeweils 150.000 Euro gefördert.“

Dazu Dr. Christoph Bergner: „Der Bund unterstützt damit die Pflege des musikalischen Erbes des großen Hallenser Komponisten, dessen Wirken sich im europäischen Rahmen besonders auf den britischen Inseln entfaltete. Die Händel-Festspiele leisten regelmäßig einen wertvollen Beitrag zur Festigung traditioneller kultureller Netzwerke auf unserem Kontinent und verdienen nicht zuletzt auch deshalb weiterhin die Unterstützung des Bundeshaushaltes.“

Dr. Karamba Diaby weiter: „Die Händelfestspiele sind jedes Jahr ein kulturelles Highlight in unserer Stadt. Sie ziehen Freundinnen und Freunde der barocken Musik aus aller Welt an und tragen so dazu bei, dass Halle international bekannter wird. Nicht zu vernachlässigen ist auch, dass die Händelfestspiele ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Halle sind.“

Hintergrund

Die nächsten Händel-Festspiele in Halle finden vom 30. Mai bis 15. Juni 2015 statt. Damit erstrecken sich die Händelfestspiele zum ersten Mal über drei Wochenenden. Der Kartenvorverkauf läuft bereits seit dem 21. November 2014.

Erstmalig sieht der Haushalt des Bundes im Jahr 2015 einen eigenen Titel „Händel-Festspiele“ vor. Das erhöht die Chancen auf eine Verstetigung der Förderung in dieser Höhe für die kommenden Jahre, ist allerdings kein Garant.

In den vergangenen Jahren förderte der Bund die Festspiele in Göttingen und Halle mit je 50.000 Euro. Im Jahr 2015 stellt der Bund insgesamt 300.000 Euro für die Händel-Festspiele in Halle und Göttingen bereit. Die Festspiele erhalten jeweils 150.000 Euro. Damit unterstützt der Bund das größte Musikfest des Landes Sachsen-Anhalt maßgeblich.