Aktueller MINT-Report: Eine halbe Million offene Stellen

MINT-Report offenbart große Arbeitskräftelücke - Bildquelle: spdfraktion.de
MINT-Report offenbart große Arbeitskräftelücke - Bildquelle: spdfraktion.de
MINT-Report offenbart große Arbeitskräftelücke - Bildquelle: spdfraktion.de

26.11.2018 | Im Oktober 2018 blieben im MINT-Bereich fast eine halbe Million Stellen unbesetzt. Das belegt der heute veröffentlichte MINT-Herbstreport des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln. Mit 492.000 offenen Stellen erreicht die MINT-Arbeitskräftelücke damit einen traurigen Rekordwert. Der Bericht belegt weiterhin: Die Fachkräftelücke im MINT-Bereich wäre ohne die Zuwanderung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus dem Ausland  noch wesentlich größer. Denn in Deutschland arbeiteten im Jahr 2016 etwa 1,9 Millionen Fachkräfte in MINT-Berufen. Klar ist: Wir müssen dem dramatischen Fachkräfteengpass in den naturwissenschaftlichen und technischen Berufen etwas entgegensetzten. Dafür gibt es zum einen bald das Einwanderungsgesetz und zum anderen den Aktionsplan MINT, mit dem wir bis 2022 rund 55 Mio. Euro in neue Maßnahmen zur MINT-Förderung investieren werden.