50 Millionen Euro für Clinical Scientists

Karamba Diaby im Fachgespräch - Bildquelle: spdfraktion.de
Karamba Diaby im Fachgespräch - Bildquelle: spdfraktion.de
Karamba Diaby im Fachgespräch - Bildquelle: spdfraktion.de

18.12.2018 | Forschende Ärztinnen und Ärzte in der Medizin (Clinical Scientists) sollen laut Koalitionsvertrag in Zukunft durch ein Programm besonders gefördert werden. Die Arbeitsgruppe Bildung und Forschung der SPD-Bundestagsfraktion hat sich in der vergangenen Woche nach intensivem Austausch mit Expertinnen und Experten mit klaren Forderungen zum geplanten Förderprogramm positioniert.

Wir fordern eine zweimalige fünfjährige Anschubfinanzierung in Höhe von 50 Millionen Euro. Es sollen durch das Förderprogramm sowohl Stellen für junge Ärztinnen und Ärzte geschaffen werden, die sich in der Facharztweiterbildung befinden (Clinical Scientists) als auch für Medizinerinnen und Mediziner, die nach der Facharztweiterbildung als Oberärzte in der Forschung tätig sind (Advanced Clinical Scientists). Zusätzlich sollen bis zu 18 Monate der Forschungszeit bald auf die Facharztweiterbildung angerechnet werden können.

Die SPD-Bundestagfraktion setzt sich damit verstärkt dafür ein, dass Ärztinnen und Ärzte, die als Clinical Scientists in der Forschung arbeiten wollen, eine attraktive und verlässliche Arbeitsperspektive bekommen. Dazu gehören klar festgelegte Forschungszeiten, eine abnehmende Gesamtarbeitszeit sowie die Vereinbarkeit von Beruf, Facharztweiterbildung und Privatleben.