Elenas Praktikum im Spätsommer 2023

Praktikumsbericht von Elena

Elena mit Karamba vor der Schwemme

Vom 28. August bis zum 22. September 2023 habe ich mein Praktikum bei Dr. Karamba Diaby absolviert. Bereits zu Beginn meines Studiums der Politikwissenschaften war klar, dass wir Praktika absolvieren müssen. Als Vorschläge wurden uns genannt: Vereine, Stiftungen, Initiativen -und der Deutsche Bundestag.

Seitdem ich wusste, dass es für Studierende möglich ist, einen Praktikumsplatz in einem Bundestagsbüro zu erhalten, habe ich mich umgesehen und anschließend bei Karamba beworben. Nach dem Bewerbungsprozess verstrichen ein paar Monate der Vorbereitung und schon ging es los.

Die erste Woche verbrachte ich im Wahlkreisbüro in Halle. Ich begleitete Karamba zu Terminen, wie beispielsweise einer Veranstaltung im Peißnitzhaus, und habe so schnell einen Eindruck gewinnen können, wie denn die alltägliche Arbeit eines Abgeordneten aussehen kann, welche Gespräche geführt werden und welche Anliegen die Bevölkerung hat. Besonders eindrücklich war der Besuch des Georg-Cantor-Gymnasiums und die dort geführten Gespräche mit den Schüler:innen. Auch bei anderen Besuchen wurde deutlich, dass Karamba immer als Repräsentant „der Politik“ wahrgenommen wird und Bürger:innen über (fast) alle politischen Probleme, Entscheidungen und Entwicklungen sprechen möchten, die nicht im direkten Zusammenhang mit seiner Arbeit stehen.

Durch die Begleitung zu solchen Terminen wurde mir bewusst, was gute Kommunikation und ein sensibler Umgang mit jedem Einzelnen bedeutet und wie dies gelingen kann. Wenn gerade kein Termin anstand, den ich begleitete, arbeitete ich im Wahlkreisbüro an verschiedensten Aufgaben mit. Zum einen durfte ich die Social-Media-Kanäle mit Bildern und Stories bespielen, zum anderen schrieb ich Vermerke zu anstehenden Terminen oder recherchierte zu einem Thema tiefgründiger. Daneben bot sich mir die Gelegenheit, Bürger:innengesprächen beizuwohnen. Dieses Format gibt Bürger:innen die Möglichkeit mit Karamba über ein für sie relevantes Anliegen zu sprechen. Die insgesamt zwei Wochen im Wahlkreis haben mir eine neue Perspektive auf meine eigene Stadt eröffnet, da ich Halle nun auch als politischen Ort wahrnehme, an dem sich viel entwickelt.

Die Wochen in Berlin waren nicht weniger spannend, aber ganz anders. Bereits im Wahlkreis war ich von dem vollen Terminkalender von Karamba beeindruckt. Da wusste ich aber noch nicht, wie eng getaktet die Tagesabläufe im Bundestag sein werden. Zwischen Präsenzdiensten im Plenum, Ausschuss-Sitzungen, Treffen und Telefonaten hatte ich immer wieder die Gelegenheit, mich mit Karamba zu unterhalten und seine Perspektive auf die Arbeit im Bundestag zu verstehen.

Ich war zunächst geplättet von den vielen Eindrücken, Abläufen und Aufgaben. Auch habe ich mich bis zum Schluss bei meinen Versuchen, den richtigen Sitzungsraum zu finden, gelegentlich verlaufen. Das Berliner Team von Karamba stand mir aber bei all diesen Sachen helfend zur Seite. Dies ist auch eine weitere Erkenntnis, die ich aus dem Praktikum mitnehme: Die Mitarbeitenden sind enorm wichtig für die Abgeordneten. Ob es die Organisation der Büros, die Vorbereitungen der Termine, Recherchearbeiten, die Wochenplanung, der Social-Media-Auftritt oder die Koordinierung von Tagesabläufen ist, das Team hat alles im Blick. Je besser das Team funktioniert, desto konzentrierter können sich die Abgeordneten ihrer Arbeit widmen. Sowohl das Büro in Halle als auch das Berliner Büro sind untereinander, als auch miteinander ein starkes Team und ich bin sehr dankbar, dass ich so gut bei dem Praktikum begleitet wurde.

Auch in Berlin hatte ich die Chance Veranstaltungen als Karambas Begleitung zu besuchen. Nachhaltig in Erinnerung geblieben ist mir hierbei der zweite Kleingartenkongress der SPD-Bundestagfraktion. Da Kleingärten eine Herzensangelegenheit von Karamba sind, war es wirklich spannend, ihn im Gespräch mit Kleingärtner:innen und Vereinsleiter:innen zu erleben.

Die vier Wochen Praktikum waren vermutlich die spannendsten im Hinblick auf mein gesamtes Studium. Die Möglichkeit, das in der Uni Gelernte tatsächlich erleben zu können und auch mit einigen Vorurteilen gegenüber der Arbeit im Bundestag konfrontiert zu werden, war eine prägende Erfahrung von mich.

Ich kann ein Praktikum im Bundestag allen empfehlen, die einmal in die Welt der Politik eintauchen möchten und sich ein eigenes Bild von politischer Arbeit machen wollen.