Torstens Praktikumsbericht

Torsten und Karamba auf dem Dach des Paul-Löbe-Hauses

13.12.2019 | Im Zeitraum vom 07.10.2019 bis 03.11.2019 absolvierte ich ein Praktikum beim Bundestagsabgeordneten Dr. Karamba Diaby. Als Student der Politikwissenschaft war es mir wichtig, neben dem theoretischen auch einen praktischen Bezug zu meinem Studium herstellen zu können.

Als Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB) ist Karamba Diaby natürlich nicht nur im Bundestag, sondern auch in seinem Wahlkreis vertreten. Daher war ich umso erfreuter, als ich erfuhr, dass ich sowohl im Bundestags- als auch im Bürgerbüro meine vierwöchige Praktikumszeit verbringen werde. Konkret hieß dies für mich: Eine Woche in Halle, die nächsten zwei während der Sitzungswochen in Berlin und dann noch einmal eine in Halle.

Zu Beginn jeder Woche, meist montagvormittags, treffen sich Karamba Diaby und sein Team für die Bürobesprechung. Dieser Termin dient vor allem der Wochenübersicht und soll Karamba über die bevorstehenden Termine informieren – was jedoch nicht heißt, dass der Terminkalender nach der Bürobesprechung für die anstehenden Tage fix ist. Tatsächlich wurden Termine im Laufe der Woche aus diversen Gründen immer wieder verschoben oder gar abgesagt. Umso erstaunter war ich, dass Karamba und sein Team nie den Überblick verloren haben. Neben der terminlichen Übersicht gibt die Bürobesprechung auch Raum für die Reflexion der vergangenen Woche und soll dabei allen Anwesenden die Möglichkeit bieten, gegenüber dem Team kontruktive Kritik oder Anmerkungen zu äußern.

Es ist nicht selten, dass der Arbeitstag eines Abgeordneten noch vor 7 Uhr beginnt und nicht vor 22 Uhr endet. Der Sprung von einem Termin zum nächsten beträgt oft weniger als 15 Minuten. Im Laufe eines Tages bleibt da kaum Zeit für Ruhe oder Entspannung. Umso wichtiger ist es, dass MdBs von einem zuverlässigen Team unterstützt werden. Und genau aus diesem Grund misst Karamba Diaby seinem Team als Ganzes einen hohen Stellenwert bei.

Während meines Praktikums habe ich gelernt, wie wichtig die Teamarbeit für den reibungslosen Arbeitsablauf eines Abgeordneten ist. Der volle Terminkalender war anfangs durchaus gewöhnungsbedürftig. Alles überblicken zu können und zeitgleich schon wieder beim nächsten Termin präsent zu sein, empfand ich zunächst als eine Herausforderung.

Von Beginn an hatte ich das Gefühl, als Teil des Teams aufgenommen zu werden und das lag nicht zuletzt auch daran, dass meine Aufgabenfelder breit gefächert waren und ich hierdurch vielseitig Verantwortung übernehmen durfte. Hatte ich Fragen, wurden mir diese stets beantwortet. Neben organisatorischen Aufgaben, wie Vor- und Nachbereitungen von Terminen,  gehörten zu meinen weiteren Aufgaben unter anderem auch Recherchearbeiten, Verfassen von Texten und Antwortschreiben oder die Betreuung von Besucher*innengruppen. Vor allem eines fand ich in meiner Praktikumszeit besonders spannend: Ob in Halle oder Berlin, ich hatte grundsätzlich die Möglichkeit, alle Termine von Karamba Diaby zu begleiten.

Der Arbeitsrhythmus im Bürgerbüro hat sich teilweise stark von jenem im Bundestag unterschieden. Eines war aber gewiss: Zwar gab es hinsichtlich der Arbeitsabläufe eine klare Routine, trotzdem war jeder Tag anders.

Im Bundestag kam Karamba Diaby vor allem seiner parlamentarischen Verantwortung als MdB im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung nach. Ich durfte ihn während der Sitzungswochen in Berlin zu nahezu allen Arbeitsgruppen- und Ausschusssitzungen begleiten. Gleichzeitig durfte ich aber auch diverse andere Termine wahrnehmen, zu denen auch viele außerparlamentarische Akteur*innen eingeladen wurden. So konnte ich beispielsweise einen Termin wahrnehmen, in welchem Vertreter*innen von verschiedenen Organisationen, Verbänden oder Vereinen zusammen mit MdBs der SPD zum Thema Ganztagsschule debattierten. Darüber hinaus hatte ich die Möglichkeit, an verschiedenen Veranstaltungen der SPD-Bundestagsfraktion teilzunehmen, wie etwa der Fachkonferenz „Bildung in der Digitalen Welt“ oder mehreren Diskussionsrunden mit anderen MdBs der SPD.

Neben den Arbeitsprozessen im Bundestag ist der direkte Bezug zu den Menschen ein weiterer, essentieller Teil des Arbeitsalltags von Karamba Diaby. Das Büro in Halle legt seinen Schwerpunkt daher vor allem auf einen möglichst breiten, direkten Kontakt mit Bürger*innen, Kolleg*innen und anderen Akteur*innen. Denn um gemeinsam Lösungen für die gesellschaftlichen Problemlagen und Herausforderungen erarbeiten zu können, bedarf es eines stetigen Austauschs zwischen Politiker*innen und Bürger*innen. Aus diesem Grund widmet Karamba Diaby einen Großteil seiner Arbeit seinem Wahlkreis. Ich konnte beispielsweise in den Sprechstunden erfahren, wie Bürger*innen ihre unterschiedlichen Anliegen mit Karamba Diaby teilten. Fasziniert hat mich vor allem, mit wie vielen unterschiedlichen Akteur*innen Karamba Diaby täglich ins Gespräch kommt. So haben wir zum Beispiel an einem Tag zunächst in einem großen Konzern in Weißenfels, darauffolgend in einem Jugendkulturzentrum in Naumburg und anschließend in Halle im Rahmen einer Wahlkampfveranstaltung der Oberbürgermeisterwahl jeweils einen Termin wahrgenommen.

Während meiner Praktikumszeit habe ich viele unterschiedliche Erfahrungen sammeln können. Meine Erwartung, einen praktischen Bezug zu meinem Studium herstellen zu können, wurde in vollem Umfang erfüllt. Ich hatte die Möglichkeit, den Arbeitsalltag eines Bundestagsabgeordneten umfassend kennenzulernen und habe darüber hinaus vieles über die parlamentarischen Prozesse zur demokratischen Entscheidungsfindung gelernt.

Vielen Dank für Euer Entgegenkommen und Eure Offenheit! Für die Zukunft wünsche ich Euch weiterhin viel Erfolg!

Torsten