Praktikumsbericht Chu Ti Lan

07.06.2018 | Vom 3. bis zum 30. April 2018 hatte ich die Möglichkeit, ein freiwilliges Praktikum beim SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Karamba Diaby zu absolvieren.

Es wurde in zwei Teile gegliedert, hierbei durfte ich die ersten beiden Wochen Herrn Diaby in Halle zu verschiedene Terminen, Interviews und gesellschaftlichen Veranstaltungen begleiten. Mir hat es viel Freude bereitet, das Team in Halle zu unterstützen. Ich wurde eng in den Büroalltag sowie in die Abläufe einen Bundestagsabgeordneten eingebunden. Mir wurden anspruchsvolle Aufgaben gestellt, die meinen Horizont erweitert haben.

Mein Highlight in Halle war die Moderation des Formates „Facebook LIVE“. Hierbei durfte ich Dr. Diaby Fragen über seine Woche, über aktuelle Veranstaltungen und Themen stellen. Ebenso hatten die Zuschauerinnen und Zuschauer in diesem Zeitraum die Möglichkeit, Herrn Diaby persönlich Ihre Anliegen zu schildern. Ich finde es toll, dass Dr. Diaby die sozialen Netzwerke in seinen Berufsalltag mit einbindet. Es weckt Interesse bei jungen Menschen und zeigt, wie bürgernah er ist.

In Berlin durfte ich ebenfalls eine Vielzahl von Terminen begleiten. Darunter waren die Sitzungen der Arbeitsgruppen Bildung und Forschung und die Sitzung des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung.

Das Highlight in Berlin war für mich das Schreiben von Einladungen zu einer Tagung. Dr. Karamba Diaby möchte demnächst Organisationen, die sich mit den Themen Flucht, Integration und Bildung befassen, in den Bundestag einladen. Eine zweite Tagung soll das Thema Kleingartenanlagen erfassen. Kreativ, interessant, korrekt und formal zugleich zu bleiben, das ist manchmal nicht ganz einfach!

In den Tagesablauf eines Abgeordneten habe ich einen guten Einblick bekommen. Es wird manchmal ziemlich hektisch, langweilig ist es jedenfalls nie. Ich weiß jetzt, dass es in den 22 Sitzungswochen in Berlin sehr formale Abläufe und Sitzungen gibt. Da Anwesenheitspflicht gilt, muss ich ehrlich zugeben, dass es ein Bundestagsabgeordneter überhaupt nicht einfach hat. Um die Anwesenheit bestätigen zu können, muss jeder Abgeordnete sich in eine Liste eintragen, die im Eingang aushängt. Zwischen den Sitzungen finden zusätzlich noch Gesprächstermine statt, so dass der Abgeordnete sehr viel unterwegs ist.

Ich habe Dr. Karamba Diaby als einen offenen, toleranten und vielseitig interessierten Menschen kennengelernt, der mit all seinen Möglichkeiten versucht, Halle wirtschaftlich und sozial zu verbessern. 

Es war eine interessante, aber leider zu kurze Zeit! Ich bedanke mich herzlich bei Karamba Diaby und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mich im Praktikum begleitet haben.

Chu Ti Lan